Sollèr & Umgebung

Die Gegend von Soller gilt als die natürlichste und ursprünglichste der ganzen Insel. An dieser Stelle möchten wir Ihnen die beiden Hauptorte, die sich in unmittelbarer Nähe zur Finca befinden, sowie einige Ausflugs- und Freizeitmöglichkeiten vorstellen.

Port de Sollèr
Der wunderschöne Naturhafen liegt einbetetet im Felsmassiv der malloquinischen Westküste. Als ursprünglicher Fischerort wird zur Zeit der Yachthafen ausgebaut, und bietet allen Wassersportfreunden vielfältige Möglichkeiten. Ausflugsboote fahren zu den nahelegenen Badestränden und in die romatische Bucht von Santa Calobra. Eine vielfältige Auswahl verschiedener Restaurants befindet sich über die ganze Hafenpromenade verteilt.
Die alte Straßenbahn, die zwischen Port de Sollèr und Sollèr verkehrt ist ein nostalgisches Transportmittel für all jene, die Ihr Auto lieber stehen lassen wollen.

Sollèr
Als Tal des Goldes wurde dieser Ort von den Mauren bezeichnet, nicht nur wegen der vielen Orangenplantagen, sondern aufgrund des "flüssigen Goldes" des Olivenöls, das auf den Olivenhainen der Umgebung auch heute noch gewonnen wird. Die Stadt Sollér präsentiert sich noch ganz unverfälscht und ursprünglich, mit malerischen Winkeln und herrschaftlichen Häusern inmitten seiner Gartenlandschaft.



Bis 1913 war der Seeweg über Port de Sollèr, der einzige der Sollèr mit der Außenwelt verbunden hat. Die alte Siemens-Schmalspurbahn  "Roter Pfeil", der liebevoll genannte "Orangenblitz", stellt seitdem die Verbindung mit Palma her, und ist heute noch in Betrieb.